Manuelle Therapie (MT): Wenn Hände heilen

Bei der Manuellen Therapie (MT) handelt es sich um ein physiotherapeutisches Behandlungskonzept, bei dem wir das Augenmerk auf die Wirbelsäule und die Extremitäten legen. Die Behandlungsmethode trägt zur Schmerzlinderung bei und beeinflusst die Beschaffenheit Ihres Gewebes. Zusätzlich hilft diese Methode, eine Mobilisierung der Gelenke anzuregen.


Es handelt sich bei der Manuellen Therapie um eine spezielle Technik, die Blockaden der Wirbelsäule löst und die Beweglichkeit von Gelenken wiederherstellt.


Unterschiedliche Techniken für eine individuelle Behandlung

Die Manuelle Therapie wenden wir bei Beschwerden wie akutem Hexenschuss, Bandscheibenvorfall, Blockaden der Wirbelsäule, Arthrose, Knochenfrakturen, Steifheit oder Gelenk- und Muskelkontrakturen an. Die gewählte Technik stimmen wir mit der jeweiligen individuellen Indikation ab. Zu diesen Techniken zählen Weichteiltechniken, um das Bindegewebe mittels Dehnungen zu lösen, sowie Mobilisationstechniken, um beispielsweise blockierte Gelenke zu mobilisieren.


Je nach Behandlungsverlauf kombinieren wir die Manuelle Therapie mit einer physikalischen Therapie sowie einem Training mit oder ohne Geräten.